Zum Inhalt springen
0

Dein Warenkorb ist leer

Weiter einkaufen
Füge im Warenkorb das HPV-Testkit hinzu, um 20€ Rabatt auf deine Bestellung zu erhalten!
Du liest: Mit Periode schwimmen: Tipps & Tricks

Mit Periode schwimmen: Tipps & Tricks

Mit Periode schwimmen: Tipps & Tricks

Du bist im Urlaub und möchtest Dich im Pool oder Meer abkühlen oder bist zum Schwimmen gehen verabredet? Wie schön! Wäre da nicht Deine Periode, die Du ausgerechnet jetzt bekommen hast. Wir wissen, wie frustrierend das Timing manchmal sein kann. Rein biologisch spricht absolut nichts dagegen, während Deiner Periode zu baden. Allerdings leiden viele Frauen unter negativen Gedanken:  Laut einer Studie von Plan International fühlt sich jede dritte Befragte insgesamt während der Periode „unrein” und drei von vier Frauen, die regelmäßig schwimmen, verzichten während der Menstruation darauf. Aber keine Sorge! Du kannst getrost mit Deiner Periode schwimmen gehen. Wir erklären Dir, wie Du Dich im Wasser trotz Blutung wohlfühlen kannst.

Warum Schwimmen während der Periode kein Problem ist

Im Meer, Pool oder Schwimmbad zu schwimmen, während Du Deine Periode hast, ist kein Problem und vollkommen unbedenklich. Deine Periode zu haben, ist völlig natürlich und kein Grund, warum Du auf das Schwimmen verzichten musst. Ganz im Gegenteil! Das Wasser und die sanften Bewegungen können sogar dabei helfen, den Unterleib zu entkrampfen, weil sich Die Muskulatur lockert.

Wie Du mit Deiner Periode Schwimmen gehen kannst

Wir wissen, wie ärgerlich es sein kann, wenn der Badeausflug mit Deiner Periode zusammenfällt und haben die besten Tipps für Dich zusammengesucht, wie Du trotz Periode schwimmen gehen kannst.

Do: So kannst Du mit Deiner Periode schwimmen gehen

Es gibt einige tolle Möglichkeiten, wie Du Dich auch mit Periode im Wasser wohlfühlen kannst, ohne dass jemand etwas bemerkt.

Tampons – die einfache Lösung
Die für viele einfachste Lösung: Tampons und Soft-Tampons. Wenn Du es gewohnt bist, Tampons zu verwenden, kannst Du sie auch im Wasser einsetzen. Weil sie sich mit Wasser vollsaugen, fühlst Du Dich vielleicht am wohlsten, wenn Du direkt vor dem Schwimmen einen frischen Tampon einsetzt. Wichtig: Vergiss nicht, ihn nach dem Schwimmen zeitnah zu wechseln, um Infektionen vorzubeugen. Tampons saugen beim Schwimmen ein wenig Badewasser auf, dieses kann durch Salz, Chlor oder andere Bakterien belastet sein. Mit einem Wechsel beugst Du Reizungen, Infektionen oder Hefepilzen vor.

Prio One-Tipp: Nimm einen kleinen Müllbeutel mit, wenn Du in einem Natur-See oder am Strand badest. So musst Du Dir keine Sorgen machen, wie Du Dein Tampon entsorgen kannst.


Menstruationstassen – die sichere Lösung
Kennst Du bereits Menstruationstassen? Weil das Silikon flexibel ist, kannst Du es mit etwas Übung vor dem Schwimmen einführen und während des Schwimmens tragen, ohne dass es verrutscht. Menstruationstassen sind besonders sicher, weil sie dicht abschließen (sofern sie richtig sitzen) und sich nicht mit Wasser vollsaugen können. Perfekt auch für Sportlerinnen! Ein weiterer Vorteil: Es besteht keine “Gefahr”, dass das Bändchen des Tampons herausschaut. Sie können bis zu 12 Stunden getragen werden und müssen theoretisch während Deines Aufenthaltes im Schwimmbad nicht gewechselt werden. Dennoch solltest Du aus Schutz vor Infektionen die Menstruationstasse nach dem Schwimmen leeren.
Der Nachteil: Das Leeren kann eine kleine Herausforderung darstellen. Beim Herausziehen und Einsetzen bekommen Deine Hände manchmal etwas Periodenblut ab. Im Optimalfall gibt es also ein Waschbecken direkt in der Toilettenkabine, damit Du Deine Hände sofort waschen kannst. 



Prio-One-Tipp: Pack zusätzlich zu Deiner Menstruationstasse eine Packung Feuchttücher ein. Die sind ohnehin praktisch, z.B. um klebrige Eisfinger zu reinigen.

Perioden-Badeanzüge und -Bikinis – die praktische Lösung
Ja, Periodenbademode gibt’s wirklich! So wie es spezielle Periodenunterwäsche gibt, gibt es auch Bademode mit einem eingebauten Schutz. Dieser Schutz funktioniert ähnlich wie eine Binde, ist aber fürs Wasser geeignet, antibakteriell, geruchsneutral und kann je nach Material die Menge von 1 bis 4 Tampons aufnehmen. Besonders praktisch ist es, wenn Du gleich zwei oder mehr Modelle zum Schwimmen mitbringst, damit Du sie bei Bedarf wechseln kannst.

Don't: Vermeide diese Dinge beim Schwimmen mit Periode

Dein Schwimmausflug im Meer, Pool, Schwimmbad oder See soll in schöner Erinnerung bleiben. Damit das gelingt, kannst Du ein paar einfache Vorkehrungen treffen:

Auf Binden verzichten
Binden saugen sich beim Schwimmen mit Wasser voll. Das macht sie unangenehm zu tragen und Du kannst im Wasser besser auf sie verzichten. Wenn Du Flecken in Deinem Badeanzug oder Bikini verhindern möchtest oder extra Schutz benötigst, empfehlen wir die Periodenbademode.

Vermeide helle Handtücher, Bikinis und Badeanzüge
Trage, worin Du Dich wohlfühlst! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Dir während der Monatsblutung dunkle Handtücher, Bikinis und Badeanzüge Stress nehmen können. So musst Du dir weniger Gedanken um die Sicherheit Deiner Periodenprodukte und um Flecken machen.

Zwinge dich nicht
Während Deiner Menstruation kann es sein, dass Du Dich weniger wohl in Deinem Körper fühlst als sonst. Das ist vollkommen normal! Wenn Du Sorge hast, dass Blut auslaufen könnte oder Dir einfach nicht zum Schwimmen zumute ist, ist ein gutes Buch oder ein Nickerchen am Rand des Wassers genauso gut!

Kann man während der Periode ohne Tampon Schwimmen gehen?

Der Gedanke, ein Tampon beim Schwimmen zu verwenden, ruft ein unbehagliches Gefühl in dir hervor? Das verstehen wir! Zum Glück gibt es auch Wege, während der Periode ohne Tampon Schwimmen zu gehen. Bewährte Alternativen für einen Tampon während des Schwimmens sind die Menstruationstasse und Periodenbadeanzüge oder -bikinihosen.

Warum stoppt die Periode im Wasser?

Hast Du auch schon vom Mythos gehört, dass die Periode im Wasser stoppt? Das stimmt nicht ganz. Wenn Du im Wasser bist, wird der Blutfluss tatsächlich verlangsamt. Das liegt daran, dass der Wasserdruck von außen einen kleinen Gegendruck auf Deinen Körper ausübt. Dieser Druck kann das Menstruationsblut verlangsamen oder sogar vorübergehend stoppen, aber sobald Du das Wasser verlässt, läuft alles wieder wie gewohnt weiter. Das ist einfach eine physikalische Reaktion des Körpers auf den Druck des Wassers.

Was, wenn etwas „daneben“ geht?

Sollte ein kleiner Fleck daneben gehen oder etwas Blut auslaufen, ist das kein Grund zur Sorge. Es ist völlig normal, dass Frauen menstruieren! Außerdem fällt es anderen meistens viel weniger auf, als man selbst denkt. Pack einfach ein Dunkles Handtuch oder ein zweites Bade-Outfit ein, falls Du Dich umziehen möchtest.

Fazit: Mit der Periode schwimmen gehen? Ja!

Mit Deiner Periode schwimmen zu gehen ist mit den richtigen Perioden-Produkten absolut möglich und kann sogar guttun. Ob Du nun Tampons, Menstruationstassen oder spezielle Periodenbadeanzüge verwendest – es gibt viele Optionen, die Dir helfen, Dich sicher und wohlzufühlen. Beachte die Hygienehinweise (z.B. häufiges Wechseln des Tampons, hör auf Deinen Körper und hab vor allem Spaß im Wasser! 

Quellen:

https://www.plan.de/fileadmin/website/04._Aktuelles/Kampagnen_und_Aktionen/Menstruationsumfrage/Plan-Umfrage_Menstruation-A4-2022_final.pdf

Weiterlesen

Blutung nach dem Sex

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

RuffRuff App RuffRuff App by Tsun