Zum Inhalt springen
0

Dein Warenkorb ist leer

Weiter einkaufen
Füge im Warenkorb das HPV-Testkit hinzu, um 20€ Rabatt auf deine Bestellung zu erhalten!

Let's Talk HPV: Was Du über HPV wissen musst!

Let's Talk HPV: Was Du über HPV wissen musst!

Vielleicht hast Du schon einmal von HPV gehört. Aber was genau steckt dahinter und wie betrifft es Dich? Keine Sorge, wir klären Dich auf!

Was ist HPV?

HPV steht für Humane Papillomviren und wird durch intime Kontakte von Mensch zu Mensch übertragen. Es gibt über 200 bekannte Virustypen, von denen einige gutartige Feigwarzen verursachen können, während andere Typen wiederum Gebärmutterhalskrebs und weitere Krebsarten im Genitalbereich, aber auch Mund- und Rachenraum verursachen können.

Wie wird es übertragen?

HPV-Infektionen sind keine Seltenheit. Etwa 85-90 % der Frauen stecken sich mindestens einmal im Leben mit einem oder mehreren Virustypen an. Die Übertragung erfolgt vor allem durch den direkten Kontakt mit infizierten Haut- und Schleimhautbereichen, zum Beispiel beim Küssen, Streicheln, Petting oder Sex. Schon beim allerersten sexuellen Kontakt, ganz gleich ob Vaginal-, Anal- oder Oralsex, besteht ein Risiko für eine HPV-Infektion. Das Virus kann dabei durch winzige, oft nicht sichtbare Verletzungen der Haut oder Schleimhaut in den Körper eindringen. Sneaky little buggers!

Gute Nachrichten! Nach den neuesten Erkenntnissen ist es höchst unwahrscheinlich, dass Du Dich durch das Blutspenden oder das Stillen Deines Kindes mit HPV ansteckst.

Wie erkenne ich eine HPV-Infektion?

Eine HPV-Infektion macht sich nicht immer bemerkbar. Manchmal geht es undercover und zeigt keine Symptome. In den meisten Fällen heilt es aber innerhalb eines Jahres von selbst aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Infektion keine Auswirkungen haben kann. In manchen Fällen können bestimmte HPV-Typen Genitalwarzen auslösen, während bei länger anhaltenden Infektionen mit bestimmten HPV-Typen Krebsvorstufen oder Krebsarten im Genitalbereich entstehen können.

Gebärmutterhalskrebs und HPV

Achtung Mädels, fast zu 100% wird Gebärmutterhalskrebs durch bestimmte Humane Papillomviren verursacht. Das ist weltweit die viert häufigste Krebserkrankung bei uns Frauen. Aber hey, keine Panik: Nur sehr wenige Menschen entwicklen tatsächlich Krebs. Dafür muss die Infektion mit ein und dem gleichen Hochrisiko Typen sehr lange bestehen (Fachleute sprechen von “persistieren”) In Zahlen: weniger als 1 von 100 Frauen entwickelt im Durchschnitt nach etwa 15 Jahren einen Gebärmutterhalskrebs. Vorher bilden sich Zellveränderungen (sogenannte Dysplasien oder Krebsvorstufen), die ebenfalls spontan ausheilen oder vorher entfernt werden können. Regelmäßige Vorsorge und Check-Ups und senken das Risiko weiter und sind das A und O!

Teile Dein Wissen und denk immer daran, Deine Gesundheit steht an erster Stelle. Keep shining and stay informed! 💜

Weiterlesen

PMS: Warum Dein Zyklus manchmal für Chaos sorgt!
Die Antibaby-Pille - Ein Nährstoffräuber?

1 Kommentar

Louisa

Louisa

Euer Blog ist der Hammer! Mega Idee <3

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

RuffRuff App RuffRuff App by Tsun