Zum Inhalt springen
0

Dein Warenkorb ist leer

Weiter einkaufen
Füge im Warenkorb das HPV-Testkit hinzu, um 20€ Rabatt auf deine Bestellung zu erhalten!
Du liest: Was ist CBD – und wie wirkt es?

Was ist CBD – und wie wirkt es?

Was ist CBD – und wie wirkt es?

Für viele ist CBD mittlerweile ein vertrauter Begleiter, für andere hingegen ist es von Fragen und Bedenken umgeben. Kann es wirklich helfen, oder ist es nur ein weiterer Hype? In diesem Artikel nehmen wir CBD genau unter die Lupe: Was genau ist CBD und woher kommt es? Warum wird es in der Medizin verwendet? Und wie wirkt CBD eigentlich?

Was ist CBD?

CBD oder Cannabidiol ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze. Er gehört zu den über 100 Cannabinoiden, die in Cannabis gefunden werden. Im Gegensatz zu THC, dem Stoff, der für die berauschende Wirkung von Cannabis bekannt ist, bindet CBD nicht direkt an die klassischen Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn. Dies erklärt, warum es keine psychoaktiven Effekte hat. Das bedeutet, es macht nicht "high".

Warum wird CBD in der Medizin verwendet?

Seit 2017 ist medizinisches Cannabis in Deutschland für medizinische Zwecke zugelassen. Cannabis wird seit Jahrtausenden zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt. Die Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf zwei Wirkstoffe in medizinischem Cannabis: Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC). Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese aus der Hanfpflanze gewonnenen Wirkstoffe entzündungshemmend wirken, Schmerzen lindern und die Schlafqualität verbessern können. Cannabinoide, wie CBD, wirken durch Interaktion mit Cannabinoidrezeptoren im Körper. Sie beeinflussen die Aktivitäten von körpereigenen Rezeptoren, Ionenkanälen und Enzymen und sind besonders wirksam bei der Linderung neuropathischer Schmerzen.

Wie wirkt CBD?

Unser Körper verfügt über ein spezielles Steuerungssystem für Wohlbefinden und Gesundheit, das sogenannte Endocannabinoidsystem (ECS). Das Endocannabinoidsystem besteht aus Rezeptoren, Endocannabinoiden (körpereigenen Molekülen) und Enzymen, die für die Synthese und den Abbau dieser Moleküle verantwortlich sind. Das Endocannabinoidsystem kann als eine Art Kommunikationssystem im menschlichen Körper betrachtet werden. Es dient im zentralen Nervensystem als Vermittler zwischen dem Gehirn und dem restlichen Körper und ist an verschiedenen physiologischen Prozessen beteiligt:

  • Stimmungs- und Stressreaktion
  • Entzündung und Immunfunktion
  • Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Appetit und Energiehaushalt

CBD interagiert mit dem Endocannabinoidsystem, indem es nicht direkt an die Rezeptoren CB1 und CB2 bindet, sondern indirekt auf sie einwirkt. Es wird angenommen, dass CBD die Aktivität von Enzymen hemmt, die für den Abbau von Endocannabinoiden verantwortlich sind und uns zum Beispiel dabei helfen, Schmerzen zu lindern oder besser zu schlafen.

CBD bei Regelschmerzen und Endometriose

Cannabidiol (CBD) hat in den letzten Jahren verstärkte Aufmerksamkeit als potenzielle Unterstützung bei verschiedenen Gesundheitsproblemen erhalten, darunter auch das prämenstruelle Syndrom (PMS) und Endometriose. Obwohl die Forschung zu diesem Thema noch im Gange ist, gibt es einige vielversprechende Hinweise darauf, dass CBD Linderung bei bestimmten Symptomen bieten könnte. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass CBD nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung oder Behandlung betrachtet werden sollte.

CBD und PMS

  • Schmerzlinderung: CBD hat bekanntermaßen entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Frauen, die unter Menstruationsschmerzen während des PMS leiden, berichten gelegentlich von einer Linderung ihrer Beschwerden nach der Anwendung von CBD.
  • Stimmungsaufhellung: Einige Studien legen nahe, dass CBD eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben kann. Dies könnte dazu beitragen, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit, die oft mit PMS einhergehen, zu mildern.
  • Schlafqualität: PMS kann Schlafstörungen verursachen. CBD wird manchmal für seine potenzielle Fähigkeit genutzt, die Schlafqualität zu verbessern und Entspannung zu fördern.

CBD und Endometriose

  • Entzündungshemmende Wirkung: Endometriose ist durch entzündliche Prozesse im Körper gekennzeichnet. CBD könnte aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, die Entzündung zu reduzieren und dadurch die mit Endometriose verbundenen Schmerzen zu lindern.
  • Schmerzlinderung: Frauen mit Endometriose erleben oft starke Schmerzen. CBD könnte durch Beeinflussung der Schmerzrezeptoren eine gewisse Erleichterung bieten.
  • Regulierung des Immunsystems: Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass CBD das Immunsystem beeinflussen könnte. Bei Endometriose, einer immunvermittelten Erkrankung, könnte dies potenziell eine positive Wirkung haben.

Die Forschung zu CBD und seinen potenziellen Vorteilen für Frauen mit PMS oder Endometriose steht noch am Anfang, und weitere Studien sind notwendig, um die spezifischen Wirkungsweisen und Langzeitfolgen besser zu verstehen.

CBD Creme und CBD Salbe – Wirkt es bei der äußeren Anwendung?

CBD kann man nicht nur einnehmen, sondern auch äußerlich anwenden. Unter anderem haben Studien gezeigt, dass CBD Muskelverspannungen lösen kann. Und das nicht nur im Rücken oder Unterbauch, sondern auch bei Verspannungen im Kieferbereich hilft die Anwendung von CBD. Das bedeutet weniger Zähneknirschen und mehr Entspannung für deine Kiefermuskulatur!

Eine andere Studie hat herausgefunden, dass eine Creme mit CBD Neuropathieschmerzen – unangenehme Empfindungen wie Kälte oder Jucken – deutlich lindern kann.

Kurz gesagt, die Anwendung von CBD auf der Haut kann wirksam bei Schmerzen und anderen störenden Empfindungen sein, insbesondere bei Neuropathie und Muskelverspannungen.

Hat CBD Nebenwirkungen?

CBD gilt als verhältnismäßig nebenwirkungsarm. Zu den berichteten Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD gehören ein verminderter Appetit, Durchfall und Müdigkeit, die jedoch meist mild und vorübergehend sind.

Muss ich die Anwendung von CBD mit meinen Arzt besprechen?

Bevor Du CBD zur Selbstbehandlung von PMS oder Endometriose verwendest, ist es wichtig, dies mit Deinem Arzt oder Deiner Ärztin zu besprechen. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf Substanzen wie CBD, und professionelle Beratung kann sicherstellen, dass es zu keinen unerwünschten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommt.

Qualität und Dosierung von CBD

Die Qualität des CBD-Produkts ist entscheidend. Es ist ratsam, hochwertige Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern zu wählen. Die Dosierung kann ebenfalls variieren und es ist ratsam, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und bei Bedarf anzupassen.

Fazit

CBD bietet Dir eine Möglichkeit Deine Beschwerden mit natürlichen Mitteln zu Lindern. Es ist wichtig, Dich daran zu erinnern, dass jeder Körper anders reagiert. Deshalb ist es immer eine gute Idee, sich von einem Arzt oder einer Ärztin beraten zu lassen, wenn Du Dir unsicher bist.

Weiterlesen

Der allgemeine Gesundheits-Check-up für Frauen: Warum, wie oft und in welchem Alter?
Vorsorge-Untersuchungen und Impfungen für Frauen

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

RuffRuff App RuffRuff App by Tsun